Fernoptik in der Naturbeobachtung

Fernoptik in der Naturbeobachtung

Sofort lieferbar     |    Alle Preise inkl. MwSt.
Variante Print-Ausgabe
12,80
Menge
Partnerunternehmen
Autor
Klaus-Dieter Linsmeier
Veröffentlichungsjahr
2000
ISBN
978-3-937889-37-5
Weitere Details
72 Seiten, 36 farbige Abbildungen, 1 Tabelle, Hardcover, 11,5 x 18,5 cm
Funktion, Anwendung und Herstellung von Ferngläsern, Teleskopen und Zielfernrohren

Was ist Licht? Wie entsteht ein Bild im Auge, wie funktioniert räumliches Sehen? Welches sind die Wechselwirkungen von Reflexion und Projektion im menschlichen Auge? Zum Verständnis von Aufbau und Anwendungsmöglichkeiten fernoptischer Geräte müssen zunächst die physikalischen Grundlagen der Optik erklärt werden.

Beim Fernrohr unterscheidet man drei Grundtypen – das Galilei'sche Fernrohr mit Sammel- und Zerstreuungslinse, das Kepler'sche Fernrohr mit mehreren Sammellinsen und das terrestrische Teleskop mit Umkehrlinsen. Ferngläser und Teleskope funktionieren durch Porro- oder Dachkantprismen. Sie müssen den Anforderungen der Anwender – hohe Robustheit und geringes Gewicht – gerecht werden. Die Konstruktion und Herstellung des Zielfernrohrs, insbesondere das Absehen, erfordert eine genaue Kenntnis von Lichtverhältnissen und Rückstoßkraft. Die Anwendungsbereiche fernoptischer Geräte sind weit gefächert: Jagd, Landschaftsbetrachtung und genaue Tierbeobachtung.

Der Titel "Fernoptik in der Naturbeobachtung", erschienen als 195ster Band in der Reihe "Die Bibliothek der Technik", erklärt anschaulich anhand zahlreicher Grafiken und Abbildungen die Funktionsweise und die Einsatzbereiche fernoptischer Systeme. Ein Muss für Freunde der Jagd, der Naturbeobachtung und des Bird-watching!

Weitere Informationen zum Partnerunternehmen
www.swarovskioptik.com