Intelligente optoelektronische Sensoren

Intelligente optoelektronische Sensoren

Aktuell leider nicht verfügbar     |    Alle Preise inkl. MwSt.
Variante Print-Ausgabe
12,80
Partnerunternehmen
Autor
Gerhard Alt, Edgar Stadler
Veröffentlichungsjahr
2010
ISBN
978-3-86236-004-8
Weitere Details
72 Seiten, 43 farbige Abbildungen, 4 Tabellen, Hardcover, 11,5 x 18,5 cm
Von der Kontrastmarkenerkennung über die Distanzmessung zur industriellen Bildverarbeitung

Optoelektronische Sensoren sind in der modernen Automatisierungstechnik unverzichtbar. Flexibel anpassbar an die Applikation erkennen und vermessen sie selbst schnell bewegte Objekte und bestimmen hochgenau Abstände und Positionen. Ihre „Intelligenz“ wird zunehmend durch Softwarefunktionen bestimmt.

Optoelektronische Sensoren reagieren auf Strahlungsbeeinflussung durch das Objekt. So erkennen Kontrastmarkensensoren Änderungen der Lichtintensität oder Wellenlänge und Automatisierungslichtgitter Lichtstrahlunterbrechungen. Im Gegensatz dazu werten Distanzsensoren Lichtlaufzeiten oder Fokuslagen und Bildverarbeitungssensoren ein- oder mehrdimensionale Intensitätsverteilungen aus.

Als 328ster Band der Reihe "Die Bibliothek der Technik" erschienen, stellt der Titel "Intelligente optoelektronische Sensoren" industriell bedeutende Sensortypen und deren typische Anwendungen vor. Neben Kontrast- und Farbsensoren, Lumineszenztastern und Automatisierungslichtgittern werden Lichtlaufzeit-, Triangulations- und optische Linearmesssensoren sowie Zeilen-, Vision- und Lichtschnittsensoren beschrieben.

Weitere Informationen zum Partnerunternehmen
www.sick.com